Frag den Steuerfuchs

Roolfs Rechtsanwalts- und Steuerberatungskanzlei

Steuerrecht- Unternehmens- und Rechtsberatung

 

Newsletter

 

 

Selten erhalte ich Anfragen nach steuerrechtlichen newslettern mit allgemein gehaltenen Steuerinformationen.

 

Auf dieser Homepage finden Sie keine Newsletter.

 

Wer dennoch einen newsletter braucht beziehungsweise sich den PC damit zumüllen will, der findet im Internet mittels der Standardsuchmaschinen unzählige Newsletter, die oft gleichlautend sind, weil viele Verlage von anderen abschreiben oder deren Meldungen oft auf der Übernahme von Pressemitteilungen der Gerichte beruhen. Nachfolgend eine beispielhafte Aufzählung diverser newsletter (manchmal ist eine Registrierung erforderlich mit dem Vorteil, dass dann die newsletter wöchentlich zugemailt werden; für die diversen newsletter wird natürlich keine Gewähr übernommen):

 

Steuerrechtsblog (zum Archiv auf der dortigen Internetseite weiter unten schauen)
http://www.steuerrechtblog.de/newsletter/

 

LexisNexis-Redaktion
http://www.lexisnexis.de/aktuelles/steuern

 

Stollfuß Verlag
http://www.stollfuss.de/aktuell_neu/steuerrecht/archiv.php

 

Steuerlinks
http://www.steuerlinks.de/newsletter.html

 

Verlag Otto-Schmitt
http://www.otto-schmidt.de/steuerrecht/newsletter_steuerrecht.htm

 

NWB-Verlag (Registrierung erforderlich)
http://www2.nwb.de/portal/content/ir/beitraege/beitrag_343472.aspx

 

 

dazu weiter tausende newsletter im Internet bei Eingabe der Begriffe „steuerrecht, newsletter" in eine der gängigen Internetsuchmaschinen.

 

 

 

Zum Sinn oder Unsinn von newslettern

 

Viele andere Kanzleien ordern von juristischen Fachverlagen die newsletter, die in die jeweilige Kanzleihomepage eingebunden und als „Wissen" der jeweiligen Kanzlei dargestellt werden.

 

Der Wert von juristischen beziehungsweise steuerrechtlichen newslettern ist als sehr gering einzustufen, weil

 

a)
ein steuerrechtlicher Laie die „news" in den newslettern bezüglich der Wertigkeit nicht einordnen kann (ist die jeweilige steuerrechtliche news nun wichtig für einen oder wird man lediglich zugemüllt mit Daten);

 

b)
eine steuerrechtliche news eine einzelfallbezogene Beratung nicht ersetzen kann; ein newsletter kann nur ganz allgemein gehalten sein; auf den einzelnen Fall lässt sich ein newsletter nicht übertragen, weil jeder Steuerpflichtige eine andere Situation darstellt.

 

c)
da die „news" in den newsletter in der Regel sehr defizile Einzelfragen - und nie die Systematik - darstellen, führt dies dazu, dass ein news oftmals schon nach wenigen Monaten durch ergangene Gesetzes- oder Rechtsprechungsänderung überholt ist, was wiederum neue „news" zum gleichen Thema produziert, weil die „news" sich ständig überholen, weil sie ständig veraltet sind. Dies führt zu einem news-Schneeballeffekt von unzähligen news-Nachrichten.

 

d)
die in diverse andere Kanzlei-Internetseiten eingebundenen newsletter dienen deshalb vorrangig dem Ziel, die jeweilige Internetseite mit fachlichem Text zu füllen, was von Internetsuchmaschinen positiv bewertet und zu einem besseren Ranking der Internetseite führt.